A Secret of travelling

(English version below)

Kennt ihr das Gefühl, wenn eine lange, anstrengende Tagestour zu Ende geht? Der Kopf ist matschig, die Seele müde, der Körper verlangt mit letzter Kraft ein Bett. Genauso erging es mir gestern Spätnachmittag, als ich Alice Springs erreichte. 1.700 Kilometer in vier Tagen steckten in meinen Knochen und im Fahrwerk des Motorrads. Hier im Outback von Australien sind die Entfernungen weit, aber bei weitem nicht das Problem. Das Nichts ist es, was dich mürbe macht. Die Landschaft schafft dich und sie interessiert sich einen Dreck für dich. Das Asphaltband mündet rücksichtslos schnurstracks im nächsten Horizont. Du fühlst dich fremd in dieser kurvenlosen Welt. Wenn du anfängst zu glauben, dass dieser Kontinent eine Scheibe ist, ist es Zeit Quartier zu machen. Winton, Mount Isa, TennantCreek und jetzt, Alice Springs. Das Zentrum, jedoch nicht der Mittelpunkt Australiens.

„Wenn du hungrig bist, sollst du nicht einkaufen. Wenn du müde bist, sollst du nicht nach der nächstbesten Unterkunft suchen. – Beides wird meist viel zu teuer.“ Diese Lebensweisheit war mir gestern Nachmittag egal. Es dämmerte bereits und es fing auch noch an zu regnen. Ich fahre mehr zufällig als geplant zum nächstgelegenen Hostel, das sich geheimnisvoll „Alice`s Secret Travellers Inn“ nennt.

Und es scheint als hätte ich Glück. Manchmal ist das Glück korrupt; es will im voraus bezahlt werden. 1.700 harte und einsame Kilometer durchs Outback waren der Preis für das Geheimnis von Alice Springs. Das Hostel ist ein besonderer Platz, das sieht man, das fühlt man und das spürt man. Eine bunte Insel in der roten Wüste des Outbacks. Sebastian und Miriam betreiben es liebevoll und kreativ. Ich beziehe mein Hideway. Was an diesem Abend meiner Ankunft am meisten zählt, ist das Bett. Himmlisch. Noch bevor ich einschlafe wird meine Seele wach. Der Kopf wird klar und sagt danke. Herz und Verstand freuen sich auf morgen.

Egal wo ich bin, egal wo ich herkomme, ich fühle mich in diesem Moment wohlig zufrieden und glücklich. Vielleicht ist zu Hause gar kein Ort?

In Alice Springs und seiner Umgebung gibt es viel zu entdecken. Alice`s Secret Travellers Inn ist der ideale Ausgangspunkt. Ich bleibe den nächsten Tag erst mal hier und entdecke die kleine Oase, die voller Ideen, Anregungen und Geheimnisse steckt.

Danke Miriam und Seb für eure Gastfreundschaft. Wenn ich mal wieder Glück, Kraft und Orientierung brauche, komme ich zurück in euer kleines Hideway in Alice Springs, mitten im Outback von Australien.

Das wahre Geheimnis des Reisens ist der glückliche Zufall, den du für dich zu einer Fügung machst.

 

Good luck fellows.

 

 

A Secret of travelling

Do you know the feeling when a long, exhausting day trip comes to an end? The head is muddy, the soul is tired, the body demands a bed with the last of its strength. That’s what happened to me yesterday afternoon when I reached Alice Springs. 1,700 kilometers in four days stuck in my bones and in the chassis of the motorcycle. Here in the outback of Australia the distances are far but far from the problem. Nothingness is what makes you tired. The landscape wears you down and it does not give a damn for you. The asphalt band ruthlessly flows straight into the next horizon. You feel alien to this twistless world. When you start to believe that this continent is a disk, it’s time to settle down. Winton, Mount Isa, Tennant Creek and now, Alice Springs. The center, but not the center of Australia.
„If you are hungry, you should not shop. When you are tired, do not look for the next best place to stay. – Both are usually much too expensive.
„This wisdom of life did not bother me yesterday afternoon. It was already dawning and it was starting to rain. I drive more accidentally than planned to the nearest hostel, which mysteriously calls itself „Alice’s Secret Travelers Inn“.
And it seems like I’m lucky. Sometimes happiness is corrupt; it wants to be paid in advance. 1,700 hard and secluded kilometers through the outback were the prize for the mystery of Alice Springs. The hostel is a special place, you can see that, you can feel it and you can feel it. A colorful island in the red desert of the outback. Sebastian and Miriam run it lovingly and creatively. I get my hideway. What counts the most on this evening of my arrival is the bed. Heavenly. My soul awakens even before I fall asleep. The head is clear and says thank you. Heart and mind are looking forward to tomorrow.

No matter where I am, no matter where I come from, I feel contented and happy at this moment. Maybe home is not a place at all?
There is much to discover in Alice Springs and its surroundings. Alice’s Secret Travelers Inn is the ideal starting point. I’ll stay here the next day and discover the little oasis full of ideas, suggestions and secrets. Thank you Miriam and Seb for your hospitality. If I need luck, strength and orientation again, I’ll be back in your little hideway in Alice Springs, in the middle of the outback of Australia.

The true mystery of traveling is the happy coincidence that you make for a chance.

Good luck fellows.

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.