Erfahren. Entdecken. Inspirieren.

(English further down: Riding. Exploring. Inspiring.)

Mit meinem Fellows Ride möchte ich die Aufmerksamkeit für Depressionshilfe und Suizidprävention steigern. Dazu besuche ich einerseits, da wo es geht, Rotary-Clubs und werbe für das Thema. Andererseits suche bzw. finde ich oft den Kontakt zu Menschen, meist junge Leute, die an meiner Geschichte interessiert sind und die ich inspirieren kann. Nach meiner Erfahrung scheint Depression sowohl in den Drittländern als auch in den Industrieländern ein zunehmendes Problem zu sein. Armut und Verzweiflung auf der einen Seite sowie Burnout und Leistungsdruck auf der anderen, treibt immer mehr Menschen in die Depression; in eine tückische Krankheit, die noch viel zu oft ignoriert und verharmlost wird. Wenn mir ein orthodox christlicher Bischof in Georgien und ein hochrangiger Mullah im Iran einstimmig belehrend sagt, dass mein Sohn noch glücklich und zufrieden leben würde, wenn er nur genug zu Gott bzw. zu Allah gebetet hätte, wird die Dimension der Ignoranz erschreckend sichtbar. Wo und wann es geht werde ich weiter darauf hinweisen, dass es sich bei einer schweren Depression um eine lebensgefährliche Krankheit handelt. Ärzte und Wissenschaftler sind gefragt. Nicht zuletzt können wir alle lernen Depression zu erkennen und die Betroffenen dabei aktiv zu unterstützen die notwendige medizinische Hilfe anzunehmen. Darüber reden hilft, Fellows.

10 Dinge, die wir im Umgang mit depressiven Menschen wissen, beachten und tun sollten.
Tipps für Angehörige, Freunde, Vorgesetze, Arbeitgeber, Lehrer …
(Lorenz Meyer, Professor für Online Journalismus)

  1. Akzeptieren, dass es sich um eine Erkrankung handelt.
  2. Da sein bzw. Kontakt aufrechterhalten, auch wenn sich das Gegenüber nicht meldet.
  3. Verständnis zeigen / Geduld haben.
  4. Nichts persönlich nehmen.
  5. Sparsam mit „guten Ratschlägen“ sein.
  6. Unterstützen, z.B. beim Gang zum Arzt oder Therapeuten.
  7. Ggf. kleine Dinge im Alltag übernehmen.
  8. Hoffnung statt Druck.
  9. Suizidankündigungen Ernst nehmen und im Zweifel Alarm schlagen.
  10. Auf sich selbst achten und sich nicht aufopfern.

Link zur Stiftung Deutsche Depressionshilfe: www.deutsche-depressionshilfe.de

Riding. Exploring. Inspiring.

With my Fellows Ride I would like to increase the attention for depression help and suicide prevention. On the one hand I visit, where possible, Rotary clubs and promote the topic. On the other hand, I often seek or find contact with people, mostly young people, who are interested in my story and whom I can inspire. In my experience, depression seems to be an increasing problem in both third countries and industrialized countries. Poverty and despair on the one hand and burnout and pressure on the other, is driving more and more people into depression; into a treacherous disease that is far too often ignored and underestimated. When an orthodox Christian bishop in Georgia and a high-ranking mullah in Iran unanimously tell me that my son would still be alive happy and content if he had only prayed enough to God or to Allah, the dimension of ignorance becomes frighteningly visible. Where and when I will continue to point out that it is a serious depression is a life-threatening disease. Doctors and scientists are in demand. Last but not least, we can all learn to recognize depression and to actively support those affected to accept the necessary medical help. Talking about it helps, fellows.

10 things we should know, mind and do in dealing with depressed people. Tips for relatives, friends, supervisors, employers, teachers …
(Lorenz Meyer, German Professor / Online Journalismus)

  1. Accept that Depression is a disease.
  2. Be there for him/her or stay in contact, even if the counterpart does not answer.
  3. Show understanding / have patience.
  4. Do not take anything personally.
  5. Be sparing with „good advice“.
  6. Support, e.g. when going to the doctor or therapist.
  7. If necessary take over small things in everyday life.
  8. Hope instead of pressure.
  9. Take suicide announcements seriously and sound alarm in case of doubt.
  10. Pay attention to yourself and do not sacrifice yourself.

Link to www.mentalhealthamerica.net

 

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.