Georgien: Klöster, Wein und Kaukasus

Batumi

Batumi ist die erste Großstadt, die ich nach dem Grenzübergang Türkei – Georgien erreiche. Die Hafenstadt gilt für viele Touristen aus Europa als Tor zum Kaukasus. Sie kommen per Schiff übers Schwarze Meer aus Burgas/Bulgarien oder Odessa/Ukraine. Von hier aus lässt sich die Kaukasus-Region gut erschließen. Batumi ist Boomtown. Entlang des Küstenstreifens entsteht ein zweites Las Vegas. Hotels und Casinos wachsen in den Himmel. Der quirlige Strand-Boulevard, ist eine weitläufige Kultur und Tourismusmeile mit vielen Restaurants und Bars. Hinter dieser Glitzerwelt suche ich mir in der dunkleren Hinterstadt ein Hostel.

Retro Hostel

Zum ersten Mal auf meinen Reisen möchte ich diese Art der Unterkunft ausprobieren. Über Booking.com wähle ich das Retro-Hostel aus. Mechmed, der Manager, begrüßt mich ganz aufgeregt und zeigt auf mein Nummernschild. Er sei in Großlangheim bei Würzburg groß geworden und vor einigen Jahren über seine Heimat Türkei nach Batumi gekommen. Später wird er mir erzählen, dass er für die türkische Armee im Einsatz war und dort „alles erlebt hat, was man erleben kann“ – sein eisiger Blick würgt jede vertiefende Frage dazu ab. Weiterlesen