1. Fellows Ride in Würzburg 13.5.2018

Gemeinsam Motorradfahren für einen guten Zweck

Im Rahmen von Bikes&Bricks, dem Event zur Faszination Motorrad im Bürgerbräu Würzburg, fand am 13.5.2018 eine Sternfahrt nach Würzburg statt. Aus allen Himmelsrichtungen kamen Motorradfahrer m/w sternförmig nach Würzburg ein. Ab 9.00 Uhr gab es Biker-Frühstück. Um 11.00 Uhr feierten wir gemeinsam einen Biker-Gottesdienst. Und anschließend konnten wir dann das volle Programm von Bikes&Bricks erleben und genießen

DER GUTE ZWECK

Jedes Jahr sterben in Deutschland über 10.000 Menschen durch Suizid. Das sind mehr Opfer als durch Verkehrsunfälle, AIDS, Drogen und Mord zusammengenommen. Sie hinterlassen viele traumatisierte Angehörige. Die Anzahl der Suizidversuche wird auf mindestens 150.000 im Jahr geschätzt.
Mit dem Fellows Ride wollten wir für mediale Aufmerksamkeit für das Thema sorgen und Spenden sammeln.
3.000 Euro konnten wir für Projekte der Depressionshilfe und Suizidprävention spenden. Vielen Dank dafür!

Stiftung Deutsche Depressionshilfe

SCHIRMHERRSCHAFT


„Für die Premiere des Fellows Ride in Würzburg wünsche ich viel Erfolg. Ich freue mich, dass die Veranstaltung auf ein gesellschaftlich relevantes Thema wie die Depressionshilfe aufmerksam macht.
Mein Gruß geht an die Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf ihren Motorrädern. Ihnen allen wünsche ich eine allzeit gute und sichere Fahrt.“
Christian Schuchardt, Oberbürgermeister Stadt Würzburg


„Mit dem Fellows Ride bringen wir ein Thema ins Rollen, das in unserer Gesellschaft zu wenig Beachtung findet. Depressionshilfe rettet leben!“
Für das Organisationsteam Dieter Schneider

KONTOVERBINDUNG:
Thomas Lurz & Dieter Schneider Sportstiftung
Castell-Bank Würzburg
Konto 1 000 190 500
BLZ 790 300 01
IBAN: DE85 7903 0001 1000 1905 00
Stichwort: „Fellows Ride“
Spendenbescheinigung für Spenden über 200 € werden ausgestellt.
Für niedrigere Beträge reicht Ihre Buchungsbestätigung.

„HELFEN SIE MIT LEBEN ZU RETTEN!“
Durch eine bessere Versorgung von Menschen mit
psychischen Erkrankungen und andere Maßnahmen wie
Schulungen zur Früherkennung von Suizidalität kann die
Zahl der Suizide und Suizidversuche gesenkt werden.
Es braucht ein gesellschaftliches Klima, in welchem das
Ausmaß der Suizidproblematik und die Dringlichkeit des
Handlungsbedarfs wahr- und ernst genommen wird.
Suizide und Suizidversuche sind vermeidbar.
Aufklärung über Suizid ist der erste Schritt zur Prävention.
Spenden und Einnahmen werden für Projekte der
Depressionshilfe und Suizidprävention eingesetzt